Zurück

»Die Kinder fühlen sich hier sauwohl«

Die 46 Jungen und Mädchen sind schon im Februar wieder eingezogen. Die offizielle Einweihung der frisch sanierten und umgebauten Kita Ströhen fand jetzt am Samstag statt. Und die Kinder haben sich in dieser kurzen Zeit offensichtlich bestens eingelebt: „Sie fühlen sich hier sauwohl“, lächelte Mechthild Frentrup vom Elternrat.

Wer vor dem Umbau die Kita betreten hatte, dem war schnell klar, dass es sich um ein altes Schulgebäude handelte. „Jetzt sieht es hier aus wie in einer Kita“, strahlte Leiterin Ina Sausel. Wo früher ein enger, dunkler Flur war, ist jetzt nach dem Umbau lichtdurchfluteter Raum entstanden.

Die Nutzfläche hat sich zudem deutlich vergrößert, von 422 auf 541 Quadratmeter. 163 Quadratmeter misst der Bereich für die unter Dreijährigen. Voraussichtlich vier Jungen und Mädchen dieses Alters werden nach den Sommerferien die Einrichtung besuchen.

Insgesamt hat die Baumaßnahme 1,46 Millionen Euro gekostet. 120 000 Euro schossen Land und Bund für den Ausbau der U 3-Plätze zu. Den großen Rest finanzierte die Gemeinde selbst. „Kredite mussten wir nicht aufnehmen, wir konnten quasi vom Sparbuch zahlen“, betonte Bürgermeister Klaus Besser, „viel Geld, aber eine Investition in die Zukunft.“

Nach 40 Jahren war die Kita Ströhen mehr als renovierungsbedürftig. Besonders die Energieversorgung und Wärmedämmung entsprach nicht mehr der modernen Technik. Das hat sich jetzt deutlich verändert: „Es ist das erste kommunale Gebäude mit Passivhausstandard und wohl eine der ersten Kitas in Nordrhein-Westfalen mit diesem umwelt-, klima- und energieschonenden Prädikat“, war sich Bürgermeister Klaus Besser sicher.

Im Sommer vergangen Jahres waren die Arbeiten gestartet. Während der Umbauphase wurde die Kita in der Alten Dorfschule in Brockhagen weitergeführt. Im Vorfeld geplant hat den Kita-Umbau das Gütersloher Architekturbüro Melisch & Diekötter. „Die ganze Bauphase war ein Traum“, bedankte sich Birgit Melisch beim Kita- Team und den beteiligten Handwerksfirmen für die „vertrauensvolle und zielorientierte Zusammenarbeit“. Komplimente, die Einrichtungsleiterin Ina Sausel nur zurückgeben konnte: „Alle am Umbau Beteiligten hatten ein offenes Herz.“

Noch sind die Bauarbeiten Nicht komplett abgeschlossen. Auch der Außenbereich wird noch umgestaltet. Damit neue Spielgeräte angeschafft werden können, freute sich das Kita-Team auch am Nachmittag beim Tag der offenen Tür über jede Spende der Besucher.

Text: B. Nolte, »Haller Kreisblatt Steinhagen« vom 10.02.2012.